Die Grippe war während der COVID nicht vorhanden. Was bedeutet das?

2021-05-15
Kathy Ly, eine Friseurin im Headline Salon in Woodland Hills, gibt Hal Gold, 95, aus Woodland Hills, beide mit Masken, einen Haarschnitt. Diese Maßnahmen zur Verhinderung der Ausbreitung des Coronavirus halfen auch bei der Bekämpfung der Ausbreitung der Grippe. Mel Melcon / Los Angeles Times über Getty Images

Die Grippesaison 2020-2021, die von einer globalen Pandemie überschattet wurde, war kaum mehr als ein Ausrutscher auf dem Radar. Für ein Virus, bei dem in der Grippesaison 2019-2020 etwa 22.000 Menschen und in der vorangegangenen Saison 34.000 Menschen ums Leben kamen , infizierte das Influenzavirus nach Angaben der Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten etwas mehr als 2.000 und tötete in der Saison 2020-2021 nur 600 Menschen (CDC).

In der Zwischenzeit hat sich das Coronavirus ausgebreitet, mehr als 33 Millionen Menschen in den USA infiziert und seit dem 25. März 2020 mindestens 598.000 Menschen getötet , so die Johns Hopkins University.

Was hat diesen dramatischen Rückgang der Grippefälle verursacht, während die COVID-19-Fälle weiter zunahmen, und bedeutet dies, dass wir das Influenzavirus in Zukunft ausrotten könnten?

Diese Karte zeigt den Anteil der ambulanten Besuche bei Gesundheitsdienstleistern wegen grippeähnlicher Erkrankungen, die in der Woche vom 08. Mai 2021 enden. Wie Sie sehen können, sind die Fälle in den USA sehr gering.

Warum gibt es dieses Jahr so ​​wenige Grippefälle?

Die kurze Antwort lässt sich auf die Maßnahmen zurückführen, die ergriffen wurden, um die Ausbreitung von COVID-19 zu stoppen - soziale Distanzierung , Händewaschen , Tragen von Masken, Abwischen von Oberflächen und Befolgen von "Safe at Home" -Befehlen, sagt Dr. Ellen Eaton, eine Assistenzprofessorin von Medizin an der Abteilung für Infektionskrankheiten der Universität von Alabama in Birmingham (UAB) und Autor der Facebook-Seite Dr. Ellen Eaton Coronavirus Updates .

Diese Bemühungen haben funktioniert, weil es einige Gemeinsamkeiten zwischen der saisonalen Grippe und COVID-19 gibt. Beide sind ansteckende Atemwegsviren, was bedeutet, dass sie die Lunge und die Atmung beeinträchtigen. Sie breiten sich auch am häufigsten von Person zu Person aus, beispielsweise wenn jemand Tröpfchen einatmet oder schluckt, die in die Luft fliegen, wenn eine infizierte Person hustet, niest oder spricht. Mit beiden Viren können infizierte Personen das Virus verbreiten, bevor Symptome auftreten.

Aber warum hatten diese Bemühungen im Vergleich zu COVID-19-Fällen einen größeren Einfluss auf die Anzahl der Grippefälle?

Warum gibt es mehr COVID-19-Fälle als Grippefälle?

Obwohl es Ähnlichkeiten zwischen COVID-19 und der Grippe gibt , besteht ein Hauptunterschied darin, wie sie verbreitet werden. Beide Viren können sich auch durch Kontakt mit Oberflächen verbreiten, die mit Tröpfchen infizierter Personen kontaminiert wurden. Wir haben jedoch erfahren, dass dies mit COVID-19 viel weniger wahrscheinlich ist, sagt Eaton.

"Wir wissen, dass viele Schulen, Kindertagesstätten und Lebensmittelgeschäfte viel mehr Zeit und Energie in Händehygienestationen, in das Abwischen von Arbeitsplatten und in das Abwischen von Badezimmern gesteckt haben. Daher ist es wahrscheinlich, dass ein Teil der Reinigung von Oberflächen auch dazu beigetragen hat, die Oberfläche zu reduzieren." die Grippe und das Coronavirus ", sagt sie.

Ein Grund, warum COVID-19-Fälle Grippefälle verdunkelt haben, ist, dass sich das Coronavirus auch durch die Verbreitung kleiner Tröpfchen - oder Aerosole - ausbreiten kann, die über große Entfernungen und lange Zeiträume in der Luft verbleiben können. Diese Übertragung in der Luft ist für sogenannte Super-Spreader-Ereignisse verantwortlich, wie z. B. große Versammlungen, bei denen mehrere Personen in unmittelbarer Nähe infiziert werden.

"Super-Spreader-Events sehen wir bei Influenza nicht, das ist also ein wichtiger Unterschied", betont Eaton.

Als die Forscher erkannten, dass COVID-19 mit der Übertragung in der Luft verbunden war, wurden in Krankenhäusern und Einrichtungen des Gesundheitswesens zusätzliche Vorsichtsmaßnahmen getroffen, um das Risiko einer Ausbreitung zu verringern, z. B. die Empfehlung von N95-Atemschutzmasken für Beschäftigte im Gesundheitswesen und die Verwendung von Unterdruckräumen für Patienten mit COVID -19, die verhindern, dass kontaminierte Luft im Raum nach außen in nicht kontaminierte Bereiche strömt. Stattdessen wird kontaminierte Luft aus dem Raum gesaugt.

Da Influenza nicht durch Übertragung in der Luft übertragen wird, werden diese zusätzlichen Vorsichtsmaßnahmen normalerweise nicht bei Personen getroffen, bei denen Grippe diagnostiziert wurde.

Kinder, die in der Schule gutes Händewaschen, soziale Distanzierung und Maskentragen praktizierten, trugen dazu bei, die Ausbreitung der Grippe drastisch zu reduzieren.

Könnten einige Grippefälle mit COVID-19-Fällen verwechselt worden sein?

Die Ungleichheit zwischen der Anzahl der Coronavirus-Fälle und den Influenza-Fällen kann dazu führen, dass sich einige Menschen fragen, ob einige Grippefälle versehentlich als COVID-19-Fälle gemeldet wurden oder umgekehrt. "Vielleicht", sagt Eaton. "Früh [in der Pandemie], als wir keinen Zugang zu Tests hatten, als wir nicht genug Material hatten, um die Nachfrage zu befriedigen."

Bürokratie und kontaminierte Testkomponenten machten es in den USA schwierig, Tests zu bekommen , und selbst Monate nachdem die ersten Fälle von COVID-19 gemeldet wurden, blieben die Tests immer noch weit hinter der Nachfrage zurück .

"Als wir jedoch die traditionelle Erkältungs- und Grippesaison erreichten - die wirklich in den Herbst- und Wintermonaten liegt - hatten wir unsere Lieferkette in Bezug auf das Testen von Verbrauchsmaterialien verbessert", sagt sie. "Ich glaube also nicht, dass Sie die Verringerung der gemeldeten Influenza-Fälle in den Herbst- und Wintermonaten auf Testmangel oder mangelnde Versorgung zurückführen können."

Können Sie COVID-19 und die Grippe gleichzeitig haben?

Es ist möglich, dass jemand gleichzeitig mit zwei verschiedenen Viren infiziert wird. Beispielsweise können einige Kinder gleichzeitig sowohl Grippe als auch Respiratory Syncytial Virus (RSV) entwickeln. Und als die Coronavirus-Pandemie bis in den Herbst hinein andauerte, befürchteten die Angehörigen der Gesundheitsberufe, dass eine "Twindemie" von COVID-19 und einer saisonalen Grippe auftreten könnte, und würden in diesem Fall die Krankenhäuser überfordern.

Doppelinfektionen erwiesen sich als selten. Das waren großartige Neuigkeiten, denn laut einer Analyse der Fälle von Januar bis April 2020 starben Menschen, die beide Viren gleichzeitig entwickelten, mehr als doppelt so häufig wie Menschen mit COVID-19 allein.

In Bezug auf die Meldung dieser Fälle: "Nach meinem Verständnis waren diese Doppelinfektionen mit COVID und Grippe sehr, sehr selten und würden statistisch sowohl als Coronavirus als auch als Influenza erfasst", sagt Eaton.

Fälle von Doppelinfektionen waren aus mehreren Gründen selten. Erstens waren die Angehörigen der Gesundheitsberufe im Herbst besser in der Lage, COVID-19 zu diagnostizieren und zu verhindern. Zweitens gab es während der Pandemie einen Anstieg der Grippeimpfungen .

"Das ist ein großer Gewinn für uns", sagt sie. "Es zeigt, dass die Menschen besorgt waren und ihr Verhalten anpassten, ihre Masken trugen und ihre Grippeschutzimpfungen erhielten."

Die Anzahl der positiven Influenza-Tests, die an die Zentren für die Kontrolle von Krankheiten gemeldet wurden, ist seit September sehr gering.

Bedeuten weniger Grippefälle in dieser Saison weniger Fälle in der Zukunft?

Mit Maßnahmen im Bereich der öffentlichen Gesundheit, um die Ausbreitung von COVID-19 zu stoppen, glaubt Eaton, dass die Grippe in der nächsten Saison nicht so schlimm sein wird wie in der Vergangenheit. "Aber ich kann mir vorstellen, dass es wichtiger sein wird als in diesem Jahr", sagt sie.

Das liegt daran, dass weniger Influenza-Übertragungen bedeuten, dass das Virus weniger Mutationsmöglichkeiten hat, was wiederum bedeutet, dass der Stamm, der in der nächsten Saison in der Gemeinde zirkuliert, wahrscheinlich dem Stamm ähnelt, der in den vergangenen Jahren durch Impfstoffe verabreicht wurde.

Wenn jedoch die niedrige Influenza-Rate bei Kindern anhält, könnte dies für jüngere Generationen zu Problemen führen.

"Was wir über Kinder wissen, die es bis ins Erwachsenenalter schaffen, die keine Antikörper haben und über mehrere Grippesaisonen keine Influenza gesehen haben, ist, dass sie nicht viel Immunität haben und wenn sie infiziert werden, können sie eine sehr, sehr schwere Influenza haben ", Sagt Eaton. "Und in diesem Fall kann eine ganze Generation von Erwachsenen, die als junge Menschen nicht der Grippe ausgesetzt sind, als Erwachsene schwerwiegendere Folgen haben, weil ihr Immunsystem nicht darauf vorbereitet war, entsprechend zu reagieren."

Das ist interessant

Soziale Distanzierung, Händewaschen und das Tragen von Masken haben nicht nur die Zahl der Influenza-Fälle gesenkt, sondern auch die Zahl der Fälle anderer Viren verringert. Nach einem Papier veröffentlicht in der Zeitschrift Science Translational Medicine im März Fälle von Enterovirus D68, verknüpft ein Virus in dem polio wie akuten Kinderkrankheit myelitis schlaff, wurden auch während der Pandemie dramatisch reduziert.

Suggested posts

„Massiver“ Rückgang der Lebenserwartung in den USA teilweise durch COVID-19

„Massiver“ Rückgang der Lebenserwartung in den USA teilweise durch COVID-19

Eine von der British Medical Association veröffentlichte Studie ergab, dass die durchschnittliche Lebenserwartung in den USA zwischen 2018 und 2020 um fast zwei Jahre gesunken ist, die höchste seit dem Zweiten Weltkrieg.

Wird die mRNA-Technologie die Medizin über COVID-19 hinaus verändern?

Wird die mRNA-Technologie die Medizin über COVID-19 hinaus verändern?

Die bemerkenswert erfolgreichen COVID-19-Impfstoffe verdanken wir der mRNA-Technologie. Kann dieselbe mRNA-Technologie auch verwendet werden, um andere Krankheiten zu verhindern oder sogar auszurotten?

Related posts

Was ist die Delta-Variante des Coronavirus?

Was ist die Delta-Variante des Coronavirus?

Könnte ein Anstieg der Fälle der erstmals in Indien identifizierten Delta-Coronavirus-Variante eine Bedrohung für die Wiedereröffnungspläne in Europa und den USA darstellen?

Wissenschaftler glauben, dass Menschen 150 Jahre alt werden könnten!

Wissenschaftler glauben, dass Menschen 150 Jahre alt werden könnten!

Kennen wir wirklich die Grenze der menschlichen Lebensspanne? Die längste Lebenszeit eines Menschen beträgt 122 Jahre. Können wir es noch länger pushen?

FDA genehmigt Aduhelm, das erste neue Alzheimer-Medikament seit fast 20 Jahren

FDA genehmigt Aduhelm, das erste neue Alzheimer-Medikament seit fast 20 Jahren

Es wird angepriesen, dass es auf zellschädigende Plaques im Gehirn von Alzheimer-Patienten abzielt, aber ist Aduhelm mit 56.000 US-Dollar pro Jahr ein Wundermittel oder ein sehr teures Experiment?

Moderne Hörgeräte leisten viel mehr, als Ihnen beim Hören zu helfen

Moderne Hörgeräte leisten viel mehr, als Ihnen beim Hören zu helfen

Die Technologie für Hörgeräte hat sich drastisch weiterentwickelt, seit unsere Großeltern diese großen, sperrigen um die Ohren gewickelt trugen. Jetzt sind sie Bluetooth-fähig und können sogar Fremdsprachen im Handumdrehen übersetzen.

Top Topics

Language