Frances Kelsey stoppte Thalidomid in seinen Spuren und änderte die FDA für immer

2021-09-14
Frances Kelsey arbeitete in den frühen 1960er Jahren als Arzneimittelprüferin für die FDA. Sie war die Person, die für die Prüfung des Thalidomid-Antrags verantwortlich war. FDA

Es ist offiziell: Am 23. August hat die Food and Drug Administration (FDA) dem COVID-19-Impfstoff von Pfizer ihr Gütesiegel verliehen . Dies ist ein bahnbrechender Schritt im Kampf gegen das neuartige Coronavirus, auf den viele Menschen (die Impfungen zögern oder nicht) gewartet haben.

Die FDA-Zulassung eines jeden Medikaments ist keine Kleinigkeit. Der Prozess ist streng und oft langwierig – und das ist beabsichtigt. Aber es war nicht immer so. Früher wurden "Medikamente nicht gezielt entwickelt", sagt Katherine Donovan, leitende Wissenschaftlerin am Dana-Farber Cancer Institute in Boston, Massachusetts, "es war eher wie Versuch und Irrtum."

Was hat sich also geändert? Die heutigen FDA-Zulassungsstandards für Medikamente, die vor 60 Jahren entwickelt wurden, waren größtenteils das Produkt eines einzigen Medikaments und einer Frau, die sich weigerte, ihm die FDA-Zulassung zu erteilen.

Der Held der FDA

Die Rede ist von Frances O. Kelsey. Sie wurde 1914 als Frances Oldham auf Vancouver Island, British Columbia, geboren. Sie entwickelte schon früh ein Interesse an der Wissenschaft. Sie erwarb im Alter von 20 Jahren einen Master-Abschluss an der McGill University in Montreal und machte sowohl einen MD als auch einen Ph.D. in Pharmakologie an der University of Chicago.

Wie viele Frauen in der Wissenschaft zu dieser Zeit sah sich Kelsey dem Widerstand des überwiegend männlichen wissenschaftlichen Establishments gegenüber. Tatsächlich vermutete sie, dass ihr geschlechtsneutraler Vorname zum Start ihrer Karriere beitrug : Der Zulassungsbescheid für ihren Doktortitel. Programm war sogar an 'Mr. Oldham.'

"Ich wusste, dass Männer damals die bevorzugte Ware waren", schrieb sie später , "ich weiß nicht, ob ich Elizabeth oder Mary Jane hieß, ob ich den ersten großen Schritt nach oben geschafft hätte."

Trotzdem trat Kelsey 1942 als vollwertiges Fakultätsmitglied an die University of Chicago ein. Dort lernte sie ihren Kollegen Dr. Fremont Kelsey kennen und heiratete ihn. 1960 zog das Paar mit ihren beiden Töchtern nach Washington, DC, wo Frances eine Stelle als Arzneimittelprüferin für die FDA annahm . Sie wusste nicht, dass sie den Lauf der Geschichte ändern würde.

Phillipa Bradbourne, ein Kind in London, wurde ohne Arme geboren, nachdem ihre Mutter wegen morgendlicher Übelkeit Contergan eingenommen hatte. Hier feiert sie den ersten Jahrestag des Lady Hoare Thalidomid Appeal, der Geld für von der Droge betroffene Kinder sammelte.

Einer Kugel ausweichen

Gerade als Frances Kelsey ihre neue Rolle bei der FDA antrat, machte ein neues Medikament in Europa, Afrika und Asien die Runde.

Das als Thalidomid bekannte Medikament wurde ursprünglich in den frühen 1950er Jahren als Beruhigungsmittel entwickelt. "Damals war es Nachkriegszeit und die Dinge waren ein bisschen verrückt", sagt Donovan, "also brauchte die Welt ein anständiges Beruhigungsmittel, um den Menschen beim Einschlafen zu helfen."

Patienten, die Thalidomid gegen Angstzustände einnahmen, erkannten schnell, dass es auch bei Magenverstimmung Wunder wirkte, und es setzte sich bald als Heilmittel gegen morgendliche Übelkeit durch . Einige Personen berichteten von Kribbeln in Händen und Füßen – auch Neuropathie genannt – nach längerer Anwendung von Thalidomid. Diese negativen Effekte ließen jedoch nach, sobald sie die Einnahme beendeten, und so galt das Medikament allgemein als sicher. 1957 war es in Deutschland für den rezeptfreien Verkauf zugelassen und in Dutzenden anderen Ländern auf Rezept erhältlich.

Der FDA-Antrag für Thalidomid ging im September 1960 über Kelseys Schreibtisch, nur sieben Monate nachdem sie dort angefangen hatte zu arbeiten. Zu dieser Zeit dauerte der Zulassungsprozess der FDA für neue Medikamente nur 60 Tage, in denen der Gutachter ein Sammelsurium verschiedener Mausstudiendaten und anderes von den Antragstellern eingereichtes Material durchwühlte. Angesichts der Popularität von Thalidomid schien es dazu bestimmt, mit Leichtigkeit durchzusegeln.

Aber Kelsey hatte einige Bedenken. Eine englische Studie, die einige Berichte über Neuropathie und ähnliche nervenbezogene Symptome enthielt, ließ sie innehalten. Sie war auch vorsichtig wegen des Mangels an Daten über die Wirkung des Medikaments auf die Schwangerschaft. Ohne weitere Recherchen weigerte sie sich, das Medikament zuzulassen.

Es war ein mutiger Schritt. "Es gab viel Druck aus der ganzen Welt, es zu genehmigen", sagt Donovan. Trotzdem blieb Kelsey standhaft. Ein Jahr später wurde ihre Vorsicht bestätigt.

Präsident John F. Kennedy überreichte Frances Kelsey die höchste Auszeichnung für zivile Bundesangestellte, die Distinguished Federal Civilian Service Medal, für die Verhinderung der Zulassung von Contergan in den USA

Aufstieg und Fall von Thalidomid

Rund um die Thalidomid gleichen Zeit unter Kontrolle war für die Zulassung in den Vereinigten Staaten, Dr. William McBride von Australien und Dr. Widukind Lenz von Deutschland bemerkte beide ein seltsames Muster: eine ungewöhnliche Anzahl von Kindern mit auffallend ähnlich angeborenen Gliedmaßenanomalien geboren, die alle innerhalb eines relativ kleines geografisches Gebiet. Der gemeinsame Nenner war, dass ihre Mütter alle früh in der Schwangerschaft Thalidomid gegen morgendliche Übelkeit eingenommen hatten.

McBride hob den Alarm mit einem Paukenschlag Stück im Jahr 1961 in The Lancet veröffentlicht wird , Schockwellen durch die Ärzteschaft senden. Thalidomid wurde in Deutschland fast sofort aus den Regalen gezogen; andere Länder folgten kurz darauf.

Kelseys Beitrag, Thalidomid weitgehend aus US-Apotheken fernzuhalten, wäre ohne einen 1962 veröffentlichten Artikel der Washington Post von der Öffentlichkeit möglicherweise unbemerkt geblieben . Im selben Jahr verlieh Präsident John F. Kennedy Kelsey den President's Award for Distinguished Federal Civilian Service und unterzeichnete die Kefauver-Harris-Zusätze . Diese wichtige Gesetzgebung ist der Grund dafür, dass Medikamente in den USA strenge klinische Studienstandards erfüllen müssen, um von der FDA zugelassen zu werden.

Kelsey diente der FDA 45 Jahre lang und half dabei, den Arzneimittelzulassungsprozess der Organisation zu verfeinern.

Seltsamerweise endet die Geschichte von Thalidomid damit nicht . Im Zuge seines katastrophalen Erbes begannen die Wissenschaftler, den Mechanismus des Medikaments selbst genauer zu untersuchen, um herauszufinden, warum es so unerwartete Nebenwirkungen verursachte. Sie fanden heraus, dass Thalidomid im Gegensatz zu den meisten Medikamenten, die einfach an einen Rezeptor im Körper binden, "eigentlich andere Dinge rekrutiert, um sich zu binden. Und das führt dazu, dass diese Proteine ​​​​vollständig aus dem Körper entfernt werden", sagt Donovan. Dies kann entweder gut oder sehr schlecht sein, je nachdem, welche Proteine ​​​​entfernt werden. Aber durch die Feinabstimmung der Molekularstruktur von Thalidomid glaubten die Forscher, dass es möglich sein könnte, bestimmte "schlechte" Proteine ​​​​zu entfernen, um sie zu entfernen.

Im Jahr 2006 enthüllte diese Forschung das Potenzial des Medikaments zur Behandlung von Lepra und Plasmazell-Myelom, einer seltenen Art von Knochenmarkkrebs. Seitdem zwei verschiedene Arzneimittel auf der Grundlage der Struktur von Thalidomid wurden genehmigt von der FDA zur Behandlung von Krebs.

Nach der Entscheidung von Frances Kelsey, das Medikament nicht zuzulassen, unterzeichnete John F. Kennedy ein Gesetz, das weitreichende Änderungen am Zulassungsverfahren der FDA für Medikamente unterschrieb.

Das ist jetzt interessant

Ein Grund für das breite Wirkungsspektrum von Thalidomid ist, dass es ein chirales Molekül ist – eine Art von Molekül, das „Händigkeit“ zeigt. Die linkshändige Version ist ein wirksames Schmerzmittel, während die rechtshändige Version giftig ist.

Suggested posts

US-Kapitol-Polizei in höchster Alarmbereitschaft, um Kongress und Demokratie zu schützen

US-Kapitol-Polizei in höchster Alarmbereitschaft, um Kongress und Demokratie zu schützen

Die 2.300 Offiziere und Mitarbeiter der US Capitol Police sind damit beauftragt, die Ordnung im und um das US Capitol zu gewährleisten, den Kongress zu schützen und, ja, die Demokratie zu verteidigen.

Was kommt als nächstes für Roe gegen Wade vor Gericht?

Was kommt als nächstes für Roe gegen Wade vor Gericht?

Texas hat gerade das restriktivste Abtreibungsverbot seit dem Gesetz von Roe v. Wade im Jahr 1973 verabschiedet. Und der Oberste Gerichtshof wird diesen Herbst einen Fall verhandeln, in dem ein Verbot von Mississippi angefochten wird. Könnte Roe umgeworfen werden?

Related posts

5 Merkmale eines großartigen Lehrers für Naturwissenschaften

5 Merkmale eines großartigen Lehrers für Naturwissenschaften

Die Methoden des naturwissenschaftlichen Unterrichts ändern sich als Folge der Next Generation Science Standards, die darauf abzielen, eine einheitliche Vision für den naturwissenschaftlichen Unterricht der K-12 in den USA zu definieren

5 spirituelle Lektionen vom Dalai Lama

5 spirituelle Lektionen vom Dalai Lama

Der Dalai Lama betont in seinen Worten praktische Weisheit, wie man Freude und Frieden findet und Freundlichkeit verbreitet. Das sind Ideen, hinter denen wir alle stehen können.

Alfa, Bravo, Charlie: Woher kommt das phonetische Alphabet?

Alfa, Bravo, Charlie: Woher kommt das phonetische Alphabet?

Sie haben es sicherlich in den Filmen gehört, auch wenn Sie es noch nie benutzt haben. Wer hat das phonetische Alphabet erfunden und warum wird es verwendet?

Warum EO Wilson als „Darwin des 21. Jahrhunderts“ bezeichnet wird

Warum EO Wilson als „Darwin des 21. Jahrhunderts“ bezeichnet wird

Edward Osborne "EO" Wilson wuchs nie aus seiner "Käferzeit" als Kind heraus und wurde so zu einem der weltweit führenden Experten auf dem Gebiet der Ameisen.

Top Topics

Language